Review: Lumapower STRIVE V2 XM-L2 830 Lumen max.

Discussion in 'Lumapower' started by msitc, Jul 19, 2014.

  1. msitc

    msitc Administrator Staff Member

    Einführung
    Die STRIVE ist die erste Kompakttaschenlampe von Lumapower, die u.a. auch das 26650-Format bedient und mit Einhandbedienung via Seitenschalter und Smart UI 3.0 funktioniert. Als Lumapower STRIVE Slim ist diese kompakte Taschenlampe auch mit 18650-Unterstützung verfügbar, allerdings sind die Laufzeiten mit einem 26650-Akku deutlich länger.

    [​IMG]

    Was die neue Lumapower STRIVE sonst noch zu bieten hat, möchte ich in diesem Review näher erläutern.


    Update vom 21.08.2014: Die Lumapower STRIVE ist mittlerweile in einer überarbeiteten Version (V2) bei uns im Shop erhältlich. Neben umfangreichen Änderungen am User Interface bietet die Lumapower STRIVE V2 nun auch fünf statt vier Leuchtmodi. Auf die Änderungen im User Interface gehe ich im entsprechenden Abschnitt noch näher ein, alle Ergänzungen, Änderungen oder Erweiterungen dieses Reviews tauchen in rot auf.




    Verpackung und Zubehör
    Ausgeliefert wird die Lumapower STRIVE in der mittlerweile bekannten schwarzen Plastikbox mit einigem Zubehör.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]





    Im Lieferumfang enthalten sind:

    • O-Ringe
    • Lanyard
    • Holster
    • Bedienungsanleitung
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Erster Eindruck
    Die STRIVE ist wie gesagt die erste Taschenlampe im Lumapower-Portfolio, die (auch) mit einem 26650-Akku betrieben werden kann. Ich habe mich mit Lumapower schon vor einiger Zeit über das Thema 26650-basierte Taschenlampen unterhalten, und nun freue ich mich umso mehr, dass meine Anregungen dazu nicht in der Versenkung verschwunden, sondern Realität geworden sind. Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass die Lumapower STRIVE auch in einer 18650-Version unter dem Namen STRIVE Slim erhältlich ist, die technisch mit der STRIVE bis auf die kürzeren Laufzeiten im Vergleich mit einem 26650-Akku identisch ist.

    Lumapower hat der STRIVE aber nicht nur den 26650-Betrieb spendiert, sondern darüber hinaus auch ein überarbeitetes User Interface in Form von Smart UI 3.0. Was es damit auf sich hat, werde ich im folgenden noch näher erläutern – vorab sei soviel verraten, dass damit eine komplette Einhandbedienung der Taschenlampe möglich ist.

    Der Formfaktor der Lumapower STRIVE ist aus meiner Sicht recht gelungen, denn sowohl mit 18650- als auch mit 26650-Akkus bietet sie eine Menge Licht und darüber hinaus auch noch ein gutes Laufzeitverhalten; so läuft sie beispielsweise mit einem 18650-Akku im High Mode geregelt nahezu 72 Minuten auf voller Stufe, bevor sie auf fünf Lumen herunterregelt. Bei Betrieb mit einem 26650-Akku lässt sich die Laufzeit nochmal deutlich erhöhen, das gleiche gilt natürlich auch, wenn man die STRIVE in einem der dunkleren Leuchtmodi betreibt.

    [​IMG]

    Von links nach rechts: Lumapower STRIVE (Standard), Lumapower STRIVE Slim u. Lumapower STRIVE Slim Engineering Sample

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]



    Verarbeitung
    Hier gibt es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Die Anodisierung ist fehlerfrei aufgebracht, und die Lampe lässt sich ohne große Kraftanstrengung auf- und zuschrauben; einzig und allein die Gewinde dürften etwas mehr gefettet sein, aber das kann man auch selbst nachholen. Der Seitenschalter ist mit einer GITD-Gummikappe versehen, die das Lokalisieren der Lampe auch bei Dunkelheit ermöglicht.

    Als Reflektor kommt ein SMO-Reflektor zum Einsatz, der noch etwas mehr Reichweite bietet als jener, der in meinem Engineering Sample verbaut ist. Dadurch wird die Lumapower STRIVE zwar nicht zum Überthrower, bietet aber eine praxisnahe Mischung aus Flood und Throw.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]





    User Interface
    Update vom 21.08.2014: Generell befinden sich die regulären Leuchtmodi nun in Mode A, während die Blinkmodi nach Mode B verschoben wurden.

    Bei der Lumapower STRIVE kommt Smart UI 3.0 zum Einsatz, das – erstmals bei einer Lumapower-Taschenlampe mit Seitenschalter – die vollständige Einhandbedienung erlaubt. Die Bedienung ist simpel und stellt sich wie folgt dar:

    1. Ein- und ausgeschaltet wird die STRIVE jeweils mit einem kurzen Druck auf den Seitenschalter.

    2. Durch kurzes Drücken des Seitenschalters (länger als eine Sekunde) unterhalb vom Lampenkopf werden die einzelnen Leucht- und Blinkmodi durchgeschaltet. Die Lumapower STRIVE verfügt über einen Mode Memory und merkt sich damit automatisch den zuletzt verwendeten Modus, den sie beim Einschalten wieder verwendet.


    2. Durch kurzes Drücken des Seitenschalters (länger als eine Sekunde) unterhalb vom Lampenkopf werden die einzelnen Leuchtmodi durchgeschaltet; statt vier gibt es nun insgesamt fünf Leuchtmodi.


    3. Die Blinkmodi in Mode B können aktiviert werden, indem der Seitenschalter zwei Sekunden gedrückt wird. Hier stehen nun drei statt zwei Blinkmodi zur Verfügung, die auch wieder durch kurzes Drücken des Seitenschalters umgeschaltet werden können.


    3. Umgehen der Blinkmodi: Da sich SOS und Strobe in der regulären Schaltreihenfolge befinden, gibt es auch eine Möglichkeit, diese zu umgehen. Dazu wird einfach in einem der regulären Leuchtmodi die Endkappe um 1/6 gedreht, worauf die STRIVE dann kurz ausgeht und automatisch nach dem Einschalten wieder im High Mode startet. Die Möglichkeit, die Endkappe um 1/6 zu drehen, um damit sofort wieder in den Ultra Mode zu wechseln, besteht nach wie vor noch, allerdings sehe ich dafür aufgrund des überarbeiteten User Interfaces nun kein echtes Einsatzszenario mehr.

    Die Tail Lock-Funktion verhindert, dass die Lumapower STRIVE versehentlich eingeschaltet wird. Um den Tail Lock zu aktivieren, wird die Endkappe um 1/6 gedreht und damit die Energieversorgung unterbrochen. Ist die Endkappe hingegen fest angezogen, dann befindet sich die Lampe automatisch im Standby Mode.

    Die STRIVE zeigt den aktuellen Zustand des Akkus alle 60 Sekunden in Form eines grünen oder roten Lichts im Seitenschalter an, wenn sie eingeschaltet ist. Dabei gibt es folgende Zustände:

    1. Grün : Akku ist voll und hat eine Spannung von 3,6V oder mehr

    2. Grünes blinken: Akkuspannung ist niedriger als 3,6V

    3. Rotes blinken: Akkuspannung ist niedriger als 3V – die Taschenlampe schaltet in diesem Fall automatisch auf den Low Mode mit 1% Output herunter. Obwohl die STRIVE in diesem Modus noch längere Zeit betrieben werden kann, sollte möglichst bald der Akku gewechselt werden, um wieder die volle Leistung zu erzielen.

    Wichtig: Wenn die Akkuspannung unter 2.8V fällt, dann wird die Schutzschaltung aktiv und schaltet die Taschenlampe automatisch aus. In diesem Fall sollte der Akku so schnell wie möglich gewechselt werden

    [​IMG]

    [​IMG]



    Leuchtmodi und Laufzeiten


    a) Leuchtmodi

    • Vier Leuchtstufen: 100%, 40%, 10%, 1%
    • Fünf Leuchtstufen: 100%, 50%, 25%, 10%, 1%
    • Level 1 (Ultra): 100%
    • Level 2 (High): 50%
    • Level 3 (Medium): 25%
    • Level 4 (Low): 10%
    • Level 5 (Ultra Low): 1%
    • Laufzeit in Minuten bei Betrieb mit einem 26650-Akku: 160 (Ultra) , 480 (High), 2000 (Med), 25000 (Low) – (26650 @ 5000 mAh)
    • Laufzeit in Minuten bei Betrieb mit einem 18650-Akku: 100 (Ultra) , 280 (High), 1200 (Med), 15000 (Low) – (18650 @ 3000 mAh)


    b) Blinkmodi

    • Strobe: 14 Hz
    • SOS
    • 0,5 Hz Light House
    Die Leuchtstufen sind meiner Meinung nach gut abgestimmt, und die Regelung kann sich auch sehen lassen, vor allem bei Betrieb mit einem 26650-Akku:

    [​IMG]



    Größenvergleich
    Auch in diesem Review gibt es wieder den obligatorischen Größenvergleich mit meinen Referenzlampen Niwalker Nova MM15 und Lumapower Signature LX:

    [​IMG]

    Von links nach rechts: Niwalker Nova MM15, Lumapower STRIVE, Lumapower STRIVE Slim und Lumapower Signature LX

    [​IMG]

    Dieses Mal noch mit der IncenDio V3X zum weiteren Größenvergleich



    Technische Details
    • CREE XM-L2 U2-LED
    • Vier Leuchtmodi
    • Fünf Leuchtmodi
    • Zwei Blinkmodi
    • Drei Blinkmodi
    • Smart UI 3.0
    • Mode Memory
    • Betrieb mit 26650-/18650-Akku
    • Wegrollschutz
    • Tactical Lock
    • Tailstand
    • Seitenschalter
    • Solide Konstruktion
    • Max. 830 Lumen
    • Länge: 11,8 cm
    • Durchmesser Lampenkopf: 3,3 cm
    • Durchmesser Lampenkörper: 2,45 cm
    • Gewicht: 96 Gramm (ohne Batterie/Akku)
    • Hochwertiges und strapazierfähiges T6061-Flugzeugaluminium
    • Anodisierung: Type III HA schwarz




    Pro und Contra
    + Kompakte Taschenlampe mit langer Laufzeit und guter Regelung

    + Anzeige des Akkustatus

    + Für 26650- und 18650-Akkus geeignet

    - Gewinde dürften einen Tick besser geschmiert sein





    Akkukompatibilität
    Ich habe die Lumapower mit folgenden Akkus erfolgreich getestet:

    [​IMG]

    [​IMG]





    Luxmessung
    Habe ich folgenden Wert ermittelt; für die Luxmessung kam ein frisch geladener Brillipower 26650-Akku zum Einsatz.



    Video
    Ein Video aus unserer Serie Helle Taschenlampen@Night zeigt die Lumapower STRIVE beim nächtlichen Einsatz:

    Lumapower STRIVE at night

    Beamshots

    Alle folgenden Beamshots wurden ebenfalls mit einem frisch geladenen Brillipower 26650-Akku im Ultra Mode aufgenommen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    Endlich – und das meine ich auch so – hat Lumapower mit der STRIVE nun eine Taschenlampe im Portfolio, die sich mit einem 26650-Akku betreiben lässt. Obgleich die Lumapower STRIVE Slim auch mit einem 18650-Akku betrieben werden kann, spielt die Lumapower STRIVE aus meiner Sicht nur bei 26650-Betrieb den Vorteil der längeren Laufzeit voll aus.

    Wie bei Lumapower schon fast üblich (wenngleich nicht bei allen Modellen), ist auch für die neue STRIVE wieder ein austauschbares Batterierohr geplant, das allerdings erst in ca. zwei Monaten erscheinen soll. Damit kann die Lumapower STRIVE durch Austausch des Batterierohrs mit beiden Akkutypen betrieben werden – wer also heute noch keine 26650-Akkus im Einsatz hat und dies erst für die Zukunft plant, der kann unbesorgt eine STRIVE Slim erwerben und bei Verfügbarkeit der Austauschrohre für kleines Geld auf das 26650-Format umswitchen und den Invest gering halten.

    Noch ein Wort zum User Interface: Sicher wäre es schön gewesen, wenn die Blinkmodi nicht in der normalen Schaltreihenfolge untergebracht worden wären. Andererseits ist es in der Regel so, dass man eine Taschenlampe in einem Leuchtmodus betreibt und nicht alle dreißig Sekunden den Modus wechselt. Da die Lumapower STRIVE einen Mode Memory bietet, wird der zuletzt eingestellte Modus nach dem Einschalten automatisch verwendet. Außerdem gibt es ja noch wie oben beschrieben die Möglichkeit, jederzeit die Blinkmodi durch Drehen der Endkappe zu umgehen. Mit der überarbeiteten STRIVE V2 ist meine Kritik am User Interface bzw. den nacheinander folgenden Leucht- und Blinkmodi, wie es noch bei der Lumapower STRIVE V1 der Fall war, hinfällig. Die Erweiterung von vier auf fünf Leuchtmodi steht der Lumapower STRIVE V2 ebenfalls gut zu Gesicht.

    Hinzu kommt, dass ich mit Lumapower noch über Änderungen im User Interface diskutiert habe, die möglicherweise in der nächsten Charge umgesetzt werden – dort würde dann das gleiche Interface wie bei der Lumapower CT One mit Hidden Modes zum Einsatz kommen. Gesagt, getan: Lumapower hat auf mein Feedback reagiert und mit der STRIVE V2 eine überarbeitete Version herausgebracht, die sich wirklich sehen lassen kann.

    Alles in allem betrachtet gefällt mir die Lumapower STRIVE sehr gut, denn mit etwas mehr als 11 cm Länge ist sie noch kompakt genug für die Jackentasche oder den Gürtel, wenn man sie dort im Holster trägt. Die gute Regelung ermöglicht vor allem bei Betrieb mit einem 26650-Akku exzellente Laufzeiten, und die Anzeige des Akkuzustands rundet den Gesamteindruck ebenfalls positiv ab. Übrigens: Im Hinblick auf meine kommenden Reviews kann ich bereits jetzt schon sagen, dass die Lumapower STRIVE meine altbewährte Lumapower Signature LX sowohl als Referenzlampe als auch als Taschenlampe für den täglichen Gebrauch ablösen wird.

    [​IMG]



    Bezugsquelle
    Die Lumapower STRIVE ist in beiden Ausführungen (Standard und Slim) im MSITC Shop erhältlich.

    Tags: Review,Lumapower,STRIVE,26650, 18650, Battery Tube, Review, EDC, Händler, helle taschenlampen, MSITC Shop, msitc-shop.com, SMO,Seitenschalter,Side Switch,austauschbar,Lumapower,Deutschland,youtube,video,Helle Taschenlampen@Night,helle-taschenlampen.de
     
    Last edited: Aug 21, 2014
  2. msitc

    msitc Administrator Staff Member

    Mittlerweile ist die Lumapower STRIVE in einer überarbeiteten Version (V2) bei uns im Shop verfügbar. Ich habe mein Review deshalb überarbeitet und die Änderungen bzgl. der STRIVE V2 in rot eingefügt. Wer das Review kennt und nicht nochmal alles komplett durchlesen möchte, findet die Änderungen nachfolgend:

    1. Die Lumapower STRIVE V2 verfügt nun über ein modifiziertes User Interface, bei dem die bislang in der gleichen Schaltreihenfolge befindlichen Leucht- und Blinkmodi nun tatsächlich voneinander getrennt sind. Dazu wurden zwei neue Hauptmodi implementiert (Mode A und Mode B), wie sie auch schon bei der Lumapower CT One zum Einsatz kommen. Mode A beinhaltet die regulären Leuchtmodi, während die Blinkmodi nach Mode B verschoben wurden.

    2. Mode B wird aktiviert, indem der Seitenschalter zwei Sekunden gedrückt wird.

    3. Statt vier Leuchtmodi besitzt die Lumapower STRIVE V2 nun fünf, ebenso wurden die Blinkmodi um einen weiteren Modus (Light House) erweitert.

    Durch diese Änderungen hat Lumapower auf die Kritikpunkte hinsichtlich des noch bei der STRIVE V1 vorhandenen User Interfaces reagiert, was die Lumapower STRIVE V2 meines Erachtens zu einer absolut empfehlenswerten und äußerst vielseitigen Taschenlampe werden lässt.
     
    Last edited: Aug 21, 2014
  3. msitc

    msitc Administrator Staff Member

    Noch ein Nachtrag zur Lumapower STRIVE: Ab ca. Mitte September 2014 werden die Battery Tubes (18650/26650) auch als Zubehör bei uns im Shop erhältlich sein. Somit kann beispielsweise eine Lumapower STRIVE Slim mit 18650-Betrieb problemlos zu einer 26650-Lampe umgebaut werden. Da eine Battery Tube natürlich bedeutend weniger kostet als eine komplette Taschenlampe, ist das ein sehr wirtschaftlicher Weg, wenn man eines Tages auf 26650-Akkus umsteigen möchte.

    Darüber hinaus hat Lumapower angekündigt, noch einen Diffusor sowie Farbfilter für die STRIVE anzubieten, was die Lumapower STRIVE dann beispielsweise auch für den Einsatz bei der Jagd interessant macht.
     
  4. msitc

    msitc Administrator Staff Member

    Endlich ist es soweit: Das Tele Force Kit sowie die 3xAA Battery Tube für die Lumapower STRIVE V2 werden voraussichtlich zwischen Mitte und Ende Juni 2015 bei uns im Shop verfügbar sein. Außerdem wird es die STRIVE V2 auch als 3xAA-Version geben, und in Kombination mit dem Tele Force Kit (Lampenkopf für mehr Reichweite) wird aus dieser interessanten Taschenlampe im Handumdrehen und für kleines Geld ein noch leistungsfähigeres Modell.
     

Share This Page